top of page
Suche
  • AutorenbildDas Dynamis-Blogger-Team

Ein Gockel zum Dank!

Aktualisiert: 27. März

Blumen, Pralinen, ein Flasche Wein, ja, aber einen lebenden Gockel als Dankeschön? Was für ein einzigartiges Geschenk! Ebenso einzigartig wie die Erlebnisse, die sich uns auf dieser außergewöhnlichen Uganda-Reise fernab üblicher Touristenattraktionen ins Gedächtnis brannten: der Gockel, der uns in der Dorfschule in Lwamata überreicht wurde und der natürlich in seiner Heimat bleiben durfte 😉, die dankbaren Augen einer jungen Mutter, deren Säugling wir kostenlos impfen konnten, das Kinderstrahlen, als wir das Schwungtuch miteinander zum Leben erweckten.




 

Zu siebt hatten wir uns im Oktober auf die „In-Your-Shoes“-Reise begeben, einem Abenteuer mit der Mission, zu sehen, zuzuhören, zu verstehen, sich auszutauschen, voneinander zu lernen und im Rahmen unserer Möglichkeiten sogar unmittelbar zu handeln. Und genau das taten wir auch.


Emmanuel, unser Projektpartner vor Ort, hatte ein straffes Programm für uns geplant. So konnten wir mit einem Freiwilligenteam von Ärzten und Krankenschwestern zu einem zweitägigen medizinischen Einsatz für Menschen aus den Slums aufbrechen, organisatorisch und – das medizinische Fachpersonal unter uns – auch medizinisch unterstützen. Wir hatten die Möglichkeit mit dem leitenden Arzt und dem Vorstand des Kairos Hospital, an dessen Aufbau Dynamis maßgeblich Anteil hatte und hat, zu sprechen und zusammen mit ihnen strategische Überlegungen zur Fortentwicklung des Krankenhauses anzustellen.



In der Kairos School, in die mittlerweile über 400 (!) Kinder vom Vorschulalter bis zum High-School-Abschluss gehen, konnten wir uns mit einigen Lehrern austauschen und sogar eine Unterrichtsstunde mitgestalten. Auch der Dorfschule in Lwamata statteten wir einen Besuch ab. Unfassbar, hautnah zu erleben, was wir mit unseren Spenden hier bewirkt haben! Ein stolzer Ziegelbau ragt jetzt da auf, wo noch vor wenigen Jahren nichts als nackter Lehmboden zu finden war. 85 Kinder gehen hier wochentags zur Schule und am Sonntag wird mit der ganzen Familie und dem Dorf Gottesdienst gefeiert. Wir durften uns allen vorstellen, mit dem Direktor und den Lehrern sprechen, die älteren Schüler in Gesprächen ermutigen und den jüngeren Bibelgeschichten nahebringen und mit ihnen spielen. Und schließlich feierten wir gemeinsam Gottesdienst auf ugandische Art, mit Singen und Tanzen und nackten Füssen auf roter Erde.



Die "In-Your-Shoes"-Reise nach Uganda war eine Reise wie keine andere und wir sind verändert zurückgekehrt, noch reicher und dankbarer und noch erfüllter von dem Wunsch zu sehen und zu handeln.   




Noch mehr Eindrücke findest du auf unserem Insta-Account.

16 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page